About Us

Über unsere Farm
MissionAdoption
Seit 2012

Tiere retten & Zuhause finden

UNSERE GESCHICHTE

Die Irish Farm of Hope ist eine kleine Auffangstation für Katzen und Hunde in Derrygoolin, im County Galway, die Kristiane Schott im Jahre 2012 gegründet hat: „Wir helfen Tieren in Not nach all unseren Möglichkeiten und geben wirklich alles, was in unserer Macht steht für jedes einzelne Tier.“ Ursprünglich war die Liebe zu den Greyhounds und der brutale Umgang mit ihnen im Hunderennsport entscheidend für uns, in Irland zu helfen. In der Wirtschaftskrise wurden viele Pferde, Ponys und Esel in Irland von ihren Besitzern ausgesetzt und sich selbst überlassen. Deshalb haben wir unseren Einsatz auch auf Huftiere ausgeweitet. Wir arbeiten in Irland mit verschiedenen Tierheimen und Tierschutzorganisationen zusammen.

Bedingt durch teilweise ungeschulte Helfer sind sie mit der Pflege speziell von Katzen- und Hundewelpen sowie sehr kranken Tieren häufig überfordert. Hier sind wir vor Ort bekannt und werden in solchen Fällen zu Hilfe gerufen.

Was uns antreibt

Unsere Mission

Kaum einer bringt Irland in Verbindung mit großer Not für Tiere. Dennoch hat spätestens seit der Wirtschaftskrise 2008 auf der grünen Insel eine große Verschärfung im Umgang mit den Tieren stattgefunden. Es ist häufig die schlichte wirtschaftliche Misere, die Tierbesitzer und darunter auch viele Pferdebesitzer dazu treibt, die Tiere einfach auszusetzen. Unsere Farm liegt sehr abgelegen und ist zum Zufluchtsort vieler Tiere geworden. Pferde und Ponys kommen in den kalten Wintermonaten als hungrige Zaungäste zu uns. Wir sind oft der einzige Zufluchtsort für die verstörten Tiere. Unser Antrieb ist es diesen Tieren zu helfen, sie zumindest mit Futter zu versorgen. Oft werden auch Tiere zu uns gebracht, denn mittlerweile kennt man in der Umgebung unsere Auffangstation und weiß, dass wir alles in unserer Macht stehende Tun um jedem Tier eine Chance zu geben.

tier adoptieren

UNTERSTÜTZEN

Tierpatenschaft

tierleben retten

Warum Adoptieren?

tieren ein neues zuhause geben
Je mehr Tiere wir erfolgreich und gut weitervermitteln, umso mehr Platz haben wir frei für Tiere in Not. Wir suchen sehr sorgsam die neuen Besitzer für unsere Tiere aus, denn das Tierwohl steht an allererster Stelle.
wie läuft eine adoption ab?
Eine Tiervermittlung kann nur dann erfolgreich sein, wenn Mensch (en) und Tier gut zusammen passen. Daher führen wir zunächst ausführliche Gespräche und stimmen uns dann ganz genau über den Termin der Übergabe ab. Wir haben gute Kontakte zu den irischen Behörden und kümmern uns um alle notwendigen Papiere. Als erstes muss das Tier ausreisefertig gemacht werden. Das bedeutet, dass am Abreisetag ein Amtstierarzt da sein muss, der das Tier und seinen Chip untersucht. Ein weiterer Gesundheitscheck darf nicht länger als 48 Stunden zurückliegen. Es muss ein Spot-on gegen Parasiten erfolgen und die Wurmkur darf nicht älter als 24 Stunden sein. Wenn der Amtstierarzt sein Go gegeben hat, werden die Tiere mit einem Transporter nach Deutschland gebracht.
Müssen fristen eingehalten werden?
Wir geben unsere Tiere erst dann zur Adoption, wenn -im Fall von Jungtieren- das geeignete Alter für einen Wechsel erreicht ist. Handelt es sich um kranke Tiere, behalten wir die Tiere bis zu deren Genesung bei uns auf der Farm.
können auch pferde adoptiert werden?
Alle Pferde, Esel und Ponys auf unserer Farm erhalten bei uns ihr Gnadenbarot. Diese Tiere werden nicht vermittelt. Wir freuen uns aber sehr über Tierpaten!
wie hoch sind die transportkosten?
Transportkosten sind von Fall zu Fall verschieden. Wir haben Fälle erlebt, in denen die aufnehmende Familie zu uns kommt und ihr Tier einfach  im Auto mit nach Hause nimmt. Uns ist es sehr wichtig, dass die Tiere so stressfrei wie möglich reisen. Daher haben wir uns auch gegen den Transport mit dem Flugzeug entschieden. Es gibt einen Transporter mit dem Tiere nach Deutschland gebracht werden. Der Fahrer fährt hauptberuflich Tiere von A nach B. Der Transporter ist mit Klimaanlage und Heizung ausgestattet, es gibt abgeteilte Appartements, mit dicken Matten, so dass die Reise so angenehm wie möglich erfahren werden kann.